Masthead header

Regenwetter bei der Hochzeit – was nun?

Regen am Hochzeitstag – für viele Paare gefühlt der Supergau. „Das Makeup wird verlaufen, die Frisur zerstört, die Fotos werden trostlos werden und die Gäste werden sich nicht wohl fühlen…“ das sind vermutlich die ersten Gedanken, die einem als Braut durch den ohnehin schon hochzeitsstrapazierten Kopf schießen. Und zu all dem können wir Euch ganz klar entgegnen, daß diese Sorgen vollkommen unbegründet sind! Denn mit etwas Voraussicht und Spontaneität sind graue Wolken und Regentropfen überhaupt kein Problem. Ein paar Tipps verraten wir Euch jetzt.

 

Konzentration aufs Wesentliche

„Regen ist Segen“ oder „Ohne Regen gäbe es kein Leben“ – diese Weisheiten können doch nicht irren. Eure Hochzeit ist das Fest Eurer gemeinsamen Liebe und da werden Euch ein paar Wolken sicher keinen Strich durch die Rechnung machen. Auch wird Regen in vielen Kulturen als wahrer Glücksbringer gesehen, er bringt Fruchtbarkeit und gilt sogar als heilig. Somit kann es doch kaum einen besseren Ehestart geben.

Fotografie: By Amy Lynn via Pinterest

 

Umplanen und vorbereitet sein

Es empfiehlt sich in jedem Fall – vor allem bei einer Zeremonie oder Feier im Freien – eine Alternative in der Hinterhand zu haben. Auch mein Mann und ich hätten für unsere Zeremonie in eine kleine Kirche ausweichen können, falls der Regen eingesetzt hätte. Haltet Euch über die Wetterapp auf dem Laufenden und bleibt in Kontakt mit Euren Dienstleistern. Diese wissen, was zutun ist und helfen Euch, damit alles so stattfinden kann, wie Ihr Euch das wünscht. So kann beispielsweise noch eine Überdachung angebracht oder ein Zelt aufgestellt werden (zeitlichen Vorlauf mit einplanen!) und auch die Dekoration geht nicht Baden. Und haltet Euch für die Feier in jedem Fall eine Ausweichmöglichkeit bereit, auf die Ihr bei einem Regenbruch ausweichen könnt (bitte vergesst hierbei nicht, Eure Gäste darüber zu informieren). So könnt Ihr trockenen Fußes feiern und auch die leckere Hochzeitstorte wird nicht durchgeweicht. In jedem Fall bietet es sich an, für alle Hochzeitsgäste Schirme zu besorgen, und sei es nur für den Weg zum Auto zur Location oder wenn jemand einen Moment Luft schnappen möchte. Ihr könnt Sie so auch wunderbar als Gastgeschenk nutzen.

Fotografie: Angela Lally Photography via Pinterest

 

Wasserfest

Es steht außer Frage, daß Fotos bei Regen ganz besondere Hochzeitsfotos entstehen. Sie Stimmung ist ganz besonders romantisch, der Regen gibt der Luft diesen ganz besonderen Geruch und als Goodie könnt Ihr wunderbar einen Regenschirm bei Euren Portraits als Prop mit einsetzen (kleiner Tipp: hier machts ich am besten ein durchsichtiger Schirm). Doch trotz allen Glücks denkt daran, ob Ihr nach dem Tanz im Regen den ganzen Abend in einem nassen Brautkleid (denkt an die ungünstige Kombination aus Nass und Weiß…!) und Anzug verbringen möchtet. Macht Euch im Vorfeld über eine Alternative Gedanken, denn vermutlich ist auch das Kleid nach der Fotosession nicht mehr ganz so weiß. Packt Euch doch einen süßen Regenmantel mit ein und Schuhe (Gummistiefel?) zum wechseln, denn vermutlich werdet Ihr naße Füße haben. Ein kleines Jäckchen nicht vergessen, denn es könnte Euch kalt geworden sein und Euer Lieblingsmakeup, denn vielleicht fühlt Ihr Euch nach einem kleinen Touch-Up gleich wieder wohler.

Fotografie: Schilling Photography via Pinterest

 

Das könnte Dich auch interessieren
Facebook/Twitter/Pinterest/back to top
  • Lukas - 14. Oktober 2019 - 18:16

    Schön zusammengefasst – für die Fotos ist Regen immer eine coole Abwechslung, notfalls lässt sich ja auch das Shooting als After-Wedding-Shooting nachholen. Aber Hochzeitsfotos mit Gummistiefeln hat ja auch nicht jeder 🙂ReplyCancel

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

*

*