Masthead header

Spot on: Hochzeitskonzept

Seit nunmehr über sechs Jahren verwirklichen die talentierten Hochzeitsplanerinnen Friederike John und Kerrin Wiesener von Hochzeitskonzept Ideen so schön, das man sich darin verlieren möchte. Sie erschaffen aus unterschiedlichsten Inspirationsquellen die perfekt passende Konzeption für Euren schönsten Tag. Es kann einem schon schwer fallen, nicht komplett hingerissen zu sein von ihrem Ideenreichtum und ihrer einzigartigen Umsetzung – sie sind einfach so voll von Inspiration, Erfahrung und Kreativität. Und wie ich Euch einschätze, seid ihr bereits neugierig geworden und möchtet die beiden Persönlichkeiten und das, was sie tun, gerne näher kennenlernen? Ging mir ganz genauso, als ich das erste Mal eine Hochzeit von Ihnen sah. Und als ich die Chance bekam, die Beiden mit Fragen löchern zu dürfen, war ich überglücklich. Herausgekommen dabei ist ein persönliches Interview mit nützlichen Tips für jedes Brautpaar, viel Bildmaterial von den von ihnen gestalteten Hochzeitskonzepten und es gibt sogar einen exklusiven Ausblick auf die Hochzeitstrends 2014.

Foto: Martina Rinke Fotografie

Wie sah Euer Start in der Hochzeitsbranche aus?
Kennengelernt haben wir uns vor 8 Jahren auf der Suche nach einem Krippenplatz für unsere ersten Kinder – auf Ministühlen saßen wir uns beim Infoabend der „Gartenkinder“ gegenüber.

Friederike hatte sich nach jahrelanger Erfahrung als Eventmanagerin gerade als Hochzeitsplanerin selbständig gemacht, während Kerrin im Musicalmanagement und internationalen Personalbereich gearbeitet hatte. Über die Jahre wurde unsere Zusammenarbeit immer enger – heute sind wir beide gleichberechtigte Partnerinnen und Inhaberinnen von „Hochzeitskonzept“.

Könnt Ihr uns von der ersten Hochzeit erzählen, die Ihr koordiniert habt?
Unsere erste „gemeinsame Hochzeit“ war ein wunderschönes Fest am Tegernsee. Diese erste Zusammenarbeit hat uns bestätigt, was wir uns gewünscht und voneinander versprochen haben. Hochzeitsplaner wird man nicht von heute auf morgen, aber es war der erste Schritt, den jeder einmal wagen muss und hat uns genau gezeigt, warum wir diese Arbeit so lieben und in welche Richtung wir uns entwickeln möchten. Heute profitieren unsere Kunden von unserer jahrelangen Erfahrung und unserem Vertrauen in die jeweils Andere – wir können uns in jeder Situation voll und ganz aufeinander verlassen.

Was meint Ihr, was Euch von anderen Hochzeitsplanern unterscheidet?
Puh, das ist natürlich schwer zu sagen…Wir haben viele tolle Kollegen, die wir sehr gerne mögen, aber wir wissen natürlich nur, wie wir persönlich arbeiten.
Das ist vielleicht auch das schwierige für Brautpaare: woran erkennt man denn genau, welcher Planer gut zu einem passt?
Es werden sicherlich unterschiedliche Arten von Services zu verschiedenen Budgets angeboten, und natürlich muss die Chemie stimmen, ganz klar. Aber weil „Hochzeitsplaner“ kein Ausbildungsberuf ist, können wir nur raten, sich beim Termin Referenzen von echten geplanten Hochzeiten (keinen Fotoshoots) zeigen zu lassen. Fragt nach, welchen Anteil genau der Planer an der Hochzeit hatte. Hat er nur die Location empfohlen und die Blumen platziert, oder war er für den gesamten Ablauf und jedes Detail zuständig? Wenn man sich nicht sicher ist, was Schein und was Sein ist, kann man ruhig auch fragen, ob man Kontakt zu ehemaligen Brautpaaren aufnehmen darf, um sich dort Feedback zu holen.
Es gibt für alle Bedürfnisse den perfekten Planer: Ihr solltet Euch aber zu einhundert Prozent sicher sein, dass der Wedding Planner Eurer Wahl den Erfahrungsschatz und die Kompetenz besitzt, das umzusetzen, was Ihr Euch vorstellt. Eine kreative Ader und ein Händchen für individuelle Konzepte und stilvolle Dekorationen sind wichtig, und natürlich das optische Aushängeschild in unserer Branche. Aber das ist nur ein Bruchteil des gesamten Aufgabenbereiches eines Planers. Akribische Planung für eine reibungslose Logistik, ein enges Netzwerk von besonderen Dienstleistern, lösungsorientiertes, vorausschauendes und budgetorientiertes Arbeiten, subtiles und egobefreites Auftreten und ruhige Problemlösungen sind unabdingbar – und das Wichtigste ist, immer daran zu denken, was sich das Brautpaar wünscht. Man übernimmt viel Verantwortung in diesem Beruf, und wir lernen an jedem Tag und bei jeder Hochzeit wieder etwas Neues hinzu. Aber so herausfordernd, wie unser Job ist, so erfüllend ist er mindestens.

Beschreibt bitte Euren Stil in maximal fünf Wort
persönlich, stilsicher, modern, besonders, subtil

Woher nehmt Ihr Eure Inspirationen?
Von unseren Brautpaaren – den Geschichten, die sie erzählen, was ihre Augen zum Leuchten bringt.Alles, was sie einzigartig macht. Das haben wir immer im Hinterkopf, wenn wir Ideen für besondere Momente und Details am Hochzeitstag sammeln…und dann kann uns überall eine Idee kommen. In der Natur, beim Blättern durch Architektur- , Food – oder Modezeitschriften…außerdem lieben wir Brainstorm-Sessions – besonders, weil wir nicht unbedingt am Anfang immer einer Meinung sind, dabei kommen dann am Ende die besten Ideen heraus.


Was war bisher Euer schönster Moment seit Eurer Gründung?
Diesen einen schönsten Moment haben wir nicht, aber dafür Lieblings-Hochzeitsmomente:
Kurz vor dem Einzug der Braut noch einmal Schleier und Schleppe perfekt zu legen, ein beruhigender Händedruck, bevor es losgeht, und dann die Reaktion des Bräutigams aus der Ferne beobachten- immer wieder Gänsehaut pur!
Wenn sich spätnachts die Partystimmung auf den Höhepunkt zubewegt, wir unser letztes To-Do für das Brautpaar erledigt haben, dann gibt es ein „High-Five“ für das Team und einen kleinen, entspannten Drink abseits vom Trubel, bei dem wir die Highlights des Tages noch einmal Revue passieren lassen…


Euer Rat für die perfekte Hochzeit?
„Perfekt“ ist das, was zu Euch passt. Die drei wichtigsten Zutaten für ein unvergessliches Fest: gutes Essen, gute Musik und die Menschen, die Ihr liebt. Seid tolle Gastgeber: Nehmt Euch Zeit für Eure Gäste und füreinander. Schafft Euch als Brautpaar Inseln der Ruhe. Da reichen oft schon wenige Minuten in einem separatem Bereich, nur für Euch. Ein erstes gemeinsames Glas Champagner nach der Trauung, kleine Häppchen fernab der Hochzeitsgesellschaft, exklusiv für Euch Beide angerichtet. Genießt diese Momente als frischverheiratetes Paar, bevor es dann gemeinsam zurück in die Hochzeitsgesellschaft geht, wo Eure Lieben sich auf Euch freuen.

hk4
Welche Hochzeitstrends seht Ihr für das Jahr 2014? 
Es wird so richtig persönlich. Hochzeiten sind nicht mehr einfach nur „lila“ oder „grün“, sondern erzählen Geschichten. Sie sind voller emotional bedeutender Details, die genau die Stimmung wiedergeben, für die die Liebesgeschichte dieses Brautpaares steht. Farblich geht der Trend weg von Rosé hin zu Apricot- und Pudertönen, es wird viel Mattgold, Schimmer zu sehen geben, aber genauso reduzierte, cleane und geradlinige Konzepte.


Wie lautet Euer Motto?
Geheiratet wird immer.

···········································································

Fotos 1+5 via Martina Rinke Hochzeitsfotografie | Fotos 2+3 via Kristina Assenova Photography| Foto 4 via Schwarzbild Photography/ Marko Schwarz

···········································································

Das könnte Dich auch interessieren:
Facebook/Twitter/Pinterest/back to top

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

*

*